Männertage  in  Kroatien.....


 

30. Juni – 03. Juli  2019     Männertage in Kroatien  / via Luftweg

 

 

 

Eigentlich wollte ich mit meinen beiden Jungs zu einem Kurztrip nach Kroatien, da der jüngere es leider nicht richten konnte waren wir nur zu zweit, Dani und meine Wenigkeit. In kurzer Zeit möglichst viel FUN und Action erleben war das Ziel und das haben wir bei weitem auch erreicht. Mit der EasyJet-Maschine landeten wir am Sonntagnachmittag in Dubrovnik wo wir gleich unser reservierter Ford Fiesta in Empfang nahmen. Nach einer kurzen Fahrt erreichten wir auch schon unser Appartement Lira in Soline, kein Luxus pur aber alles was man braucht und einer Terrasse mit  fantastischer Aussicht auf das Meer mit seinen unzähligen Inseln. Schnell packten wir unsere Badehose ein und fuhren zu unserem ersten Geocache nach neu-Dubrovnik, in einer Höhle die nur vom Meer aus durch Schwimmen zu erreichen ist soll das gesuchte zu finden sein. Nach langem Suchen fanden wir einen Parkplatz in einem Hotelparking…..  Zu Fuss ging es weiter zum Strand wo wir uns für unser erstes Abendteuer bereit machten. Alles in den Schwimmsack und los Richtung Felsen Schwimmen wo sich auch bald die Höhle zeigte, Stirnlampe an und gute 40 Meter hinein in das schwarze Loch das sich Meter für Meter immer kälter zeigte. Natürlich waren wir erfolgreich und konnten uns im Logbuch verewigen.

 

Für den zweite Tag haben wir uns Kupari mit seinem gigantischen Lost-Place reserviert, die beiden 5* Hotels Goricina und Kupari sowie das Grand Hotel wurden im Jugoslawienkrieg komplett zerstört und stehen seither in dieser traumhaften Bucht. Fast den ganzen Tag haben wir diese drei Komplexe erforscht und uns immer wieder über diesen sinnlosen Krieg Gedanken gemacht. Für den Abend habe ich im Restaurant Konavoski Dvori in Ljuta einen Tisch reserviert wo ich bei der Reservation auch meine Webseite bekannt gegeben habe und siehe da, der beste Tisch wartete auf unser kommen. Das Lokal liegt erhöht in den Bergen direkt am Fluss mit dem kleinen Wasserfall, einfach Traumhaft diese Gegend und zu allem übernahm mein Sohn Daniel die Rechnung (mein nachträgliches Geburtstagsgeschenk) an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank.

 

Tag drei war Old-Dubrovnik angesagt, wir liessen uns mit dem Bus bis nach Dubac bringen und gingen von da zu Fuss über die alte Dubrovnik-Strasse bis in die Altstadt. Einige Caches und vor allem die Sonne liessen unseren Schweissperlen freien Lauf. Angekommen in der Old-City ging es zuerst zum Frisör bei dem ich bereits im letzten Herbst in Behandlung war. Das ist kein Schigger-Miggi Touristen Laden, nein hier gehen die Einheimischen ein und aus und sowas gefällt mir. Hier werden die Haare nicht gewaschen sondern geschnitten und so mussten meine durch die Hitze nassen Haare vor dem schneiden zuerst mit dem Fön getrocknet werden. Dani war überzeugt und so bekam auch er eine Sommer-Friese. Kosten: Keine 8 Franken!!!  In der Zwischenzeit wurde die Affenhitze noch intensiver und eine Stadtbesichtigung bei diesen Massen von Turis beinahe unerträglich, so klapperten wir die wichtigsten Gassen und den Hafen ab und kühlten uns laufend mit Wasser und Gelati ab.

 

Der letzte Tag brachte uns noch zum südlichsten Zipfel von Kroatien dem Fort Prevlaka, einem weiteren Lost-Place. Vor Ort angekommen mussten wir leider feststellen dass der ganze Komplex abgesperrt ist und zu einer Restauration vorbereitet wird, was uns jedoch vom Zugang abhielt war die Anwesenheit von Polizei und Militär. So machten wir den Rückzieher und fuhren nach Molunat wo wir den Tag mit Essen, Baden, Faulenzen, Cachen usw. verbrachten, gegen Abend war so langsam Schluss und unser Weg führte zum Flughafen wo wir uns so langsam auf den Weg zurück in die Realität machten.

 




Letzte Aktualisierung: 11.11.2021